News

Grünstrand: Weitere Pressestimmen zum Ergebnis der Einwohnerversammlung 04.02.13 – Was kommt nach der Bürgerschaftsitzung 28.02.13?

einsortiert unter: Information08:43

23.02.2013

“Travemünde Aktuell” und “Möwenpost” bewerten das große Engagement von 1.500 Travemünder/Lübecker EinwohnerInnen auf der Einwohnerversammlung am 04.02.13.

Aufgrund der überwältigenden Mehrheit der Gegner dieses Projekts sollten nunmehr auf der abschließenden Bürgerschaftssitzung am 28.02.13 eindeutige Beschlüsse gefasst werden: Das Votum der Einwohnerversammlung zu übernehmen und durch Beschluss zu bestätigen bzw., das Interessenbekundungsverfahren Grünstrand nicht weiter zu verfolgen, das Verfahren sofort einzustellen und die Flächen des Grünstrandes nicht zu verkaufen, sowie den Grünstrand sozial- und umweltgerecht touristisch aufzuwerten.

Was kommt nach der Bürgerschaftssitzung 28.0.13? Es sollte eine zügige “touristische Aufwertung” am Ende der Strandpromenade erfolgen. Das Konzept dafür gibt es schon:

  • Ein fertiger Lageplan der Hansestadt Lübeck zur Neugestaltung der Strandpromenade in Lübeck-Travemünde vom 23.09.09 liegt seit Jahren vor, mit Gastronomie und Strandgolf  im Bereich des neuen Promenadenstegs (Anlage 1+2). Er wurde allen politischen Gremien vorgestellt und könnte umgesetzt werden.
  • Altenativen/Ideen für die zukünftige Nutzung des Grünstrandes wurden von den EinwohnerInnen auf dem Workshop 10.03.12 erarbeitet (übersichtlich abgeschrieben unter “Themen” dieser Webseite). Diese könnten problemlos und kostengünstig die Attraktion des Grünstrandes weiter erhöhen, für Familien mit Kindern und für Fitnessanhänger unter AnwohnerInnen und Touristen.
  • Ein Antrag zur Entwicklung des Grünstrandes liegt von Bündnis90/Die Grünen vor,  zur Abstimmung auf der Bürgerschaftssitzung 28.02.13 (“news” 20.02.13). Er basiert u.a. auf dem im Auftrage der Hansestadt Lübeck, Bereich-Stadtplanung, entwickelten “Stadtentwicklungskonzept Travemünde 2025″ (STEK) und dem “Touristischen Entwicklungskonzept für Lübeck und Travemünde” (TEK)

 

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 03/2013 zum Scheitern der Baupläne von Bürgermeister Saxe

Quelle 2: Artikel Möwenpost März 2013 zur Ablehnung der Grünstandbebauung mit großer Mehrheit

Quelle 3: Artikel der SPD in der “Lübecker Stadtzeitung” vom 12.02.12 http://stadtzeitung.luebeck.de/aktuell/artikel/id/26208

Anlage 1: Auszug Lageplan der Hansestadt Lübeck zur Neugestaltung der Strandpromenade in Lübeck Travemünde vom 23.09.09 mit Gastronomie und Strandgolf im Bereich des neuen Promenadenstegs

Anlage 2: gesamter Lageplan der Hansestadt Lübeck zur Neugestaltung der Strandpromenade in Lübeck Travemünde vom 23.09.09 mit Gastronomie und Strandgolf im Bereich des neuen Promenadenstegs 

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Grünstrand: Worüber auf der Bürgerschaftssitzung 28.02.13 abgestimmt wird.

einsortiert unter: Allgemein00:12

20.02.2013

Am 28.02.13, ab 16.00 Uhr, wird auf der öffentlichen Bürgerschaftssitzung im Lübecker Rathaus u.a. über die zukünftige Entwicklung des Grünstrandes abgestimmt. Bündnis90/Die Grünen und die SPD haben  entsprechende Anträge eingereicht. (Die Sitzung wird auf dem Offenen Kanal Lübeck 98,8 oder 106,5 über Kabel übertragen).

Quelle 1: Antrag V0/2013/00234 /Fraktion Bündnis90/Die Grünen zur Übernahme und Bestätigung des Votums der Einwohnerversammlung vom 04.02.13. 

Quelle 2: Antrag V0/2013/00250 der SPD zur sofortigen Einstellung/Nichtweiterverfolgung des Interessenbekundungsverfahrens Grünstrand und  des Nichtverkaufs des sog.Grünstrands an der Kaiserallee. 

Quelle 3: Antrag V0/2013/00258 Bündnis90/Die Grünen zur Entwicklung des Grünstrandes in Travemünde. 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Grünstrand: worüber auf der Einwohnerversammlung 04.02.13 abgestimmt wurde

einsortiert unter: Allgemein23:07

18.02.2013

Von der Stadtpräsidentin wurde am Ende der vielen engagierten Beiträge und Fragen aus dem Saal deutlich formuliert, worüber von den etwa 1200 anwesenden EinwohnerInnen abzustimmen sei: “Soll die Stadt Lübeck das SegelCampus Mövenstein weiterverfolgen?”. Im Ergebnis war dann die überwiegende Mehrheit der EinwohnerInnen so eindeutig dagegen, dass gar nicht mehr ausgezählt wurde. “Travemünde Aktuell” hat das dankenswerterweise im beigefügten Video dokumentiert.

Zum Verständnis: Das “SegelCampus Mövenstein” Travemünde “bestand (nach endgültigem Bürgerschaftsbeschluß auf Antrag der SPD am 28.02.13)”  gemäß dem Konzept des Investors IMETAS aus der Summe der nachstehenden Bausteine: Yachtclub Hotel + Segelcamp + Lübecker Yacht Club (LYC) + Trainingszentrum LYC + Hotel-Apartments (ein Luxushotel und bis zu sieben Luxusimmobilien) + öffentlicher Grünstrand + Yachthafen = Segelcampus Mövenstein.

Quelle: “Video aktuell” – Travemünde Aktuell 04.02.13 – Seite 1, rechts unten – zur Abstimmungsergebnis der Einwohnerversammlung 04.02.13

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SPD Antrag: “….. .Flächen des Grünstrandes an der Kaiserallee in Lübeck-Travemünde werden nicht verkauft”

09.02.2013

Wenn diesem Antrag der SPD zur Einstellung des Interessenbekundungsverfahrens Grünstrand auf der Bürgerschaftssitzung nun am 28.02.13 zugestimmt wird, könnte die Politik den EinwohnerInnen die Chance zu einem neuen Miteinander eröffnen. Indem zügig mit der Umsetzung der touristischen Entwicklungsideen für eine noch bessere Nutzung des Grünstrandes aus dem Workshop 10.03.12, sowie des bestehenden Flächennutzungsplans begonnen wird!

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 08.02.13  Antrag der SPD zur Einstellung des Interessenbekundungsverfahrens Grünstrand http://www.travemuende-aktuell.de/aktuell/nachrichten_17757-Gruenstrand_SPD_will_Interessenbekundungsverfahren_einstellen.htm

Quelle 2: Antrag der SPD für die Bürgerschaftssitzung 28.02.13, Travemünde Aktuell 08.02.13 

Quelle 3: Abschrift ”Die Woche im Rathaus” Lübecker Nachrichten S.9 vom 09.02.13 zu verpassten Chancen… .

Quelle 4: weitere Medienreakion auf die Einwohnerversammlung Grünstrand NDR Nord:  http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/s-h_magazin/media/shmag20087.html NDR Nord: http://www.ndr.de/wellenord/audio147079.html NDR Nord: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/s-h_magazin/media/shmag20087.html 

Quelle 5: Stellungnahme der SPD Travemünde zum Grünstrandentscheid

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einwohnerversammlung im MARITIM-Strandhotel 04.02.13 – trotz vieler Stolpersteine – Grünstrandbebauung abgewählt!

05.02.2013

Beeindruckt von der hartnäckigen Beständigkeit ihrer Lübecker EinwohnerInnen beeilten sich Bürgermeister Saxe und Wirtschaftssenator Sven Schindler zu bestätigen, dass sie Ihre Zusage halten (wie der Großteil der Bürgerschaftsfraktionen) und auf der entscheidenden Bürgerschaftssitzung am 21.03.13 dem Votum der EinwohnerInnen folgen werden  -  wenn die sich heute dagegen entscheiden würden. Und so kam es:

Ihnen allen, den  AnwohnerInnen aus allen Schichten der Lübecker Bevölkerung, die mitgestimmt haben, ist es zu verdanken! Ihre mutigen Beiträge trugen unter ständigem Beifall sachlich fundierte und überzeugende Argumente gegen das Projekt vor! Die Leiterin Umweltschutz der Stadt Lübeck, Frau Birgit Hartmann, wiederholte sachlich schwerwiegende Bedenken.

Eine überwältigende Mehrheit bestätigte dann im restlos überfüllten großen Saal des MARITIM-Strandhotels, was sie schon 2001 (21.113 Unterschriften übergeben) und 2008 erfolgreich erreichte – ihre Ablehnung des IMETAS-Projekt (Bebauung des Grünstrandes mit einem großen 3-4 Sterne Hotel und bis zu sieben Luxusapartmenthäusern, zusammen mit dem Bau einer großen Marina)   –   Ein stürmisches Rauschen im wogenden Meer der in die Luft schießenden Stimmkarten hob an, begleitet von befreitem Aufatmen und Freudenrufen der Menge im Saal und in den geöffneten Vorräumen. Das hatte keiner zu hoffen gewagt, ein Abzählen erübrigte sich. Die Versammlung wurde geschlossen, nachdem Bürgermeister Saxe und Senator Schindler nochmals auf den Weg gegeben wurde, Ihr Wort zu halten und das Projekt einzustellen.

Was folgt? Bürgermeister Saxe kann sich und seine SPD mit der Einstellung des Projekts am 21.03.12 für die kommende Kommunalwahl neu aufstellen, um zu retten, was noch zu retten ist. Mal seh’n, ob die WählerInnen das goutieren.

Was sollte folgen? Der Weg ist frei für eine bürgernahe touristische Entwicklung des Grünstrands, die viele TravemünderInnen auch gern aktiv mit unterstützen werden.  Sie haben für eine belebende Nutzungsentwicklung im Workshop am 10.03.12 im MARITIM-Strandhotel eine Vielzahl sinnvoller Alternativvorschläge erarbeitet. Es gilt nun, diese in die Entwicklungsplanung von Travemünde aufzunehmen. Beispiele einer moderaten Bebauung: ein Café am Anfang (wie 2008 entschieden) oder am Ende (wie früher schon einmal) des Grünstrands,  ”Indoor-Räume” mit sanitären Anlagen für den neuen Piratenspielplatz, Duschen entlang der Promenade, eine Minigolf-Anlage, Fittnessgeräte, Verlängerung der Badebrücke, etc, etc., Umsetzung des bestehenden Flächennutzungsplans.

Der Grünstrand wird mit diesen Ideen den Tourismus von Travemünde fördern und  junge Familien anziehen. Die Attraktivität der “Travemünder Woche” bleibt erhalten, weil sie für viele jungen Segler anziehend ist, die auf dem Grünstrand mit ihren Zelten, Wohnwagen und Booten mitten im Geschehen ihre Veranstaltungen direkt am Strand leben können. Und alle Gäste sind dabei und freuen sich über den Wirbel. Packen wir es an!

Alle können sich einbringen: Alle Parteien/Fraktionen, der Ortsrat, die Kurverwaltung, der Unternehmerverband, die Sportvereine und Schulen, alle EinwohnerInnen von Travemünde sind aufgerufen. Es könnte ein sporadisch tagender “runder Tisch für die touristische Entwicklung des Grünstrands” eingerichtet werden , auch für andere Themen, wie Ideen zu “Aqua Top” und “allgemeine touristische Entwicklung”,  um Ideen so aufzubereiten, dass sie in ein vernünftiges Tourismuskonzept der Stadt eingefügt werden kann, das von allen getragen wird! Kein Gekungel mehr im Hintergrund!

Anlage: Stimmkarte für die Einwohnerversammlung 

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 04.02.13, morgens, zur Einwohnerversammlung

Quelle 2: Artikel Travemünde Aktuell 04.02.13, abends, zum Ergebnis der Einohnerversammlung

Quelle 3: Artikel Lübecker Nachrichten 05.02.13, Seite 1, zum Ergebnis der Einwohnerversammlung 

Quelle 4: Artikel Lübecker Nachrichten 05.02.13, Seite 9, zum Ergebnis der Einwohnerversammlung

Quelle 5: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme 1 der CDU

Quelle 6: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme 2 der CDU

Quelle 7: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme der Grünen

Quelle 8: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Radio Travemünde fängt Stimmungen ein

Quelle 9: HL-Live fängt Stimmungen ein http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=81892&w=1

1 > Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Grünstrand-Proteste von Travemünder EinwohnerInnen und Tagesgästen am Infostand in der Vorderreihe!

einsortiert unter: Allgemein,Travemünde Aktuell22:27

03.02.2013

Heute auf unserem Infostand gegen die Grünstrandbebauung. Diesmal in der Vorderreihe von Travemünde.  Innerhalb von zwei Stunden waren 500 flyer verteilt. Die meisten Gespräche richteten sich gegen “die da oben”:

“Mordsmässig sauer auf die Politik!”,  ”Katastrophe, wie über Senat und Bürgerschaft hergezogen wird!”, “die Touristen sind schockiert!”, “das letzte Grün kann man nicht wegnehmen!”, “die sollen erst einmal die Hotels füllen!”, “natürlich sind wir gegen die Bebauung und kommen morgen zur Abstimmung!”, usw, usw.

Das klingt so, als sei die morgige Abstimmung zum Grünstrandverkauf auf der Einwohnerverammlung im MARITIM-Strandhotel für die Bebauungsgegner ein Selbstgänger. Aber nach den vielen  ”Stolpersteinen” von Senator Schindler in der Vorbereitung der Einwohnerversammlung können wir bis zur Abstimmung nicht wissen, was er noch auf Lager hat. Daher erneut der Aufruf: ” Es geht um die Wurst! Alle Lübecker EinwohnerInnen ab 14 Jahre können abstimmen! Bitte morgen zahlreich erscheinen und den Personalausweis, bzw. mit Einwohneranmeldung für die Stimmkarte mitbringen!

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 03.02.13 über Proteste in Travemünde

Quelle 2: Artikel HL-Live 06.02.13 über den Infostand in Lübeck 

2 > Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Soll der Grünstrand bebaut werden? – die Bebauungspläne – und ein Appell der Bebauungsgegner!

einsortiert unter: Allgemein,Lübecker Nachrichten03:42

03.02.2013

Morgen, am Montag, den 04.02.13, Einlass ab 17.00 Uhr, Beginn 18.00 Uhr, wird auf der Einwohnerversammlung im MARITIM-Strandhotel in der Trelleborgallee 2 entschieden  -  ob Bürgermeister Saxe  und seine SPD auf der Bürgerschaftsssitzuung am 21.03.13 sein Wort hält und das IMETAS-Projekt einstellt   –   wenn sich die Mehrheit der EinwohnerInnen morgen gegen die Bebauung des Grünstrandes ausspricht. Wir appellieren an diese Festlegung,  in der Hoffnung auf keine weiteren Stolpersteine im Verfahren der morgigen Veranstaltung –  jetzt lesen wir, dass das Mindestalter bei der Abstimmung nicht 18 sondern 14 Jahre beträgt – Hofft man auf das plötzliche Erscheinen vieler heranwachsender Bebauungsbefürworter, ohne dass sich die EinwohnerInnen rechtzeitig darauf einstellen konnten?

Wir appellieren an die vielen EinwohnerInnen, die sich seit 2001 Jahren erfolgreich gegen die Bebauungspläne ihres Bürgermeisters ausgesprochen haben - Wir appellieren an sie, morgen zahlreich zu erscheinen und mit ihrer Stimme zu verhindern, dass Ihr einzigartiges soziales Freizeitkleinod am Ostseestrand verbaut wird! Sie können damit ihren dazuTeil beitragen, dass es erhalten bleibt!

Quelle: Artikel Lübecker Nachrichten 03.02.13 über die Grünstrandpläne –  und ein Appell der Bebauungsgegner  

Anlage 1:Appell gegen die Bebauung des Grünstrandes 2002 http://www.google.de/imgres?q=rettet+den+gr%C3%BCnstrand&hl=de&sa=N&biw=1366&bih=643&tbm=isch&tbnid=9DJLuTAKBqeIJM:&imgrefurl=http://stadtzeitung.luebeck.de/archiv/artikel/id/14225&docid=87CegqAPHp3SoM&itg=1&imgurl=http://stadtzeitung.luebeck.de/artikel/images/2370201.jpg&w=250&h=188&ei=9L5lUYn8LsqmtAaS_YDgAQ&zoom=1&iact=hc&vpx=4&vpy=382&dur=5586&hovh=150&hovw=200&tx=142&ty=109&page=2&tbnh=139&tbnw=177&start=22&ndsp=30&ved=1t:429,r:38,s:0,i:205

Anlage 2: Brief des Einwohners Wolfgang Sinke  vom 18.01.13.13 an Bürgermeister Saxe, Senator Schindler, an die Stadtpräsidentin und an alle Bürgerschaftsmitglieder. Antwort? Keine Antwort…!

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Flyerverteilung am Infostand und über Verteilerfirmen – mit Stolpersteinen

einsortiert unter: Information22:21

02.02.2012

Hinweis auf die Flyerverteilung am Infostand Breite Straße: In der belebten Fußgängerzone wurden 1.500 flyer verteilt. Viel Zuspruch für unsere Aktivitäten. Ein erfolgreicher Infostand gegen die Bebauung des Grünstrandes mit Luxusimmobilien! 

Stolpersteine bei der Verteilung der flyer: Durch die kurzfristige Änderung des Veranstaltungsortes war ein Neudruck der 15.000 flyer unmöglich; die Verteilung hätte nicht rechtzeitig erfolgen können – Ein weiterer Stolperstein bei den Vorbereitungen der Einwohnerversammlung durch Senator Schindler! Lediglich der neue Ort “MARITIM-Strandhotel”, (großer Maritimsaal), Trelleborgallee 2, Travemünde, am 04.02.13, Einlass 17.00 Uhr, Beginn 18.00 Uhr, konnte berichtigt werden. Ansonsten blieben die flyer unverändert, mit Angaben über die Anfahrt zum alten Veranstaltungsort. Bei den flyern für den Infostand konnte dies weggestrichen werden. Jedoch bei den flyern für die Verteilerfirma war dies nicht mehr möglich – und führte zu Konfusionen bei den Empfängern. Wir danken für die Hinweise per Telefon und e-mail und entschuldigen uns für den Fehler. Gleichzeitig bitten wir  trotz dieses bedauerlichen Fehlers um zahlreiches Erscheinen im MARITIM zu dieser wichtigen Abstimmung.

Quelle: Artikel Travemünde Aktuell 02.02.13 über den Infostand in der Lübecker Innenstadt der Aktion Rettet den sozialen Grünstrand von Travemünde

3 > Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Infostand über die Einwohnerversammlung zum Grünstrand von Travemünde

einsortiert unter: Travemünde Aktuell04:01

02.02.2013

Am Samstag, den 02.02.13,  ab 11.00 Uhr – ca. 17.00 Uhr, werden wir auf unserem Infostand in der Fußgängerzone Breite Straße, vor Karstadt über die am 04.02.13 ab 17.00 Uhr stattfindende Einwohnerversammlung zum Grünstrandverkauf  im MARITIM-Strandhotel informieren. Wir werden dort flyer verteilen und die vielfältigen Risiken einer Bebauung mit Hotel und Luxusimmobilien erläutern. Das einzigartige Freizeitidyll an der Ostseeküste für Jung und Alt würde verloren gehen!

und wofür? Um 7 Mio Euro in die marode Stadtkasse zu spülen, ohne zu wissen, ob die dafür von der Stadt zu zahlenden Infrastrukturrmassnahmen dafür ausreichen. Ist da die Frage erlaubt, ob an den Gerüchten was dran ist, das führende Politiker  in kürzlich erstellten IMETAS-Immobilien mit bevorzugter Wasserlage an der Wakenitz  wohnen…?

Quelle: Artikel Travemünde Aktuell 01.02.13 zum Infostand der Aktion Rettet den sozialen Grünstrand von Travemünde Infostrand der Aktion Rettet den sozialen Grünstrand von Travemünde

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zusagen der Bürgerbeteiligung an die EinwohnerInnen – mit Stolpersteinen bis zur Einwohnerversammlung 04.02.13

einsortiert unter: Allgemein08:31

01.02.2013

Die EinwohnerInnen sind  nach unserer Einschätzung mehrheitlich für den Erhalt des Grünstrandes (21.113 Unterschriften gegen die Bebauung 2001), (95% für den Erhalt des Grünstrandes in unserer nicht repräsentativen Umfrage seit Sommer 2012 bis heute). Sie haben im Workshop “Grünstrand” 10.03.13 sozialverträgliche Alternativen für die zukünftige Nutzung des Grünstrandes erarbeitet, Ergebnis:  1.) öffentlich zugängliche Nutzung zur Freizeit (12 von 16 Bewertungspunkten),  2.) Erhaltung des Grünstrands (13 von 16 Bewerungspunkten), 3.) Ablehnung einer Marina (15 von 16 Bewertungpunkten), 4.) Keine Bebauung (16 von 16 Bewertungspunkten).

Die SPD (18 Sitze) ist für die 50%ige Bebaung mit Luxus-Immobilien von IMETAS – Bürgermeister Saxe und Senator Schindler sagten zu,  das Votum der EinwohnerInnen auf der Einwohnerversammlung zum Grünstrand am 04.02.13 ernst zu nehmen – bestehen aber darauf, das es rechtlich nicht bindend ist. Eine späte Terminfestlegung, Unterordnung der Haupthemas Grünstrand durch Ausweitung auf allgemeine Themen, Verlegung der Veranstaltung in das MARITIM-Hotel in letzter Minute, Charterung zweier Busse für Lübecker Bebauungsbefürworter, Absage von Senator Schindler zur Bereitstellung eines Bus-Shuttle für die EinwohnerInnen, die die Nachricht von der Ortsänderung nicht erreichte, “Es stehe aber ein städtischer Mitarbeiter am Pommernzentrum bereit, um die letzten Irrläufer zum Maritim umzuleiten. Da er mit einer Abstimmung nicht vor 21 Uhr rechne, sei aber allemal genug Zeit, rechtzeitig dorthin zu kommen”  - Erschwernisse, die an der Seriosität der Zusagen an die EinwohnerInnen zweifeln lässt.

Die FDP (5 Sitze), fwhl (3 Sitze) und die BFL (2 Sitze) sind sowieso für die Bebauung, schweigen zu diesem Taktieren. Und Die Linke (6 Sitze) sieht jetzt, entgegen früherer Beteuerungen, in der Bebauung “eine gute Sache für die touristische Entwicklung”,  wollen die Bürgerbeteiligung, Die übrigen Parteien/Fraktionen positionieren sich: Die CDU (15 Sitze) ist gegen das IMETAS-Projekt, Die Grünen (7 Sitze) sind gegen die Bebauung, wollen die Bürgerbeteiligung,  die FUL (2 Sitze) will den Planungsprozess stoppen), die Piraten (1 Sitz) und miteinander (1 Sitz) wollen keine Bebauung.

Was sagt uns das? Unabhängig vom Votum der EinwohnerInnen auf der Einwohnerversammlung gäbe es rechnerisch eine Mehrheit  in der Bürgerschaft, das IMETAS-Projekt  bei der entscheidenden Bürgerschaftssitzung zum Grünstrandverkauf zu kippen. Ob die Bebauungsgegner den Mut haben sich hierauf zu einigen, oder ob sie sich auf Kosten der Bürgerwillens lieber weiterhin untereinander abgrenzen, wird die Wahlentscheidung der bevorstehenden Kommunalwahl beeinflussen!

Wir empfehlen den EinwohnerInnen wegen des erwarteten starken Andrangs: Der Einlass zum großen MARITIM-Saal beginnt um 17.00. Erscheinen Sie frühzeitig, um unter Vorlage des Personalausweises, bzw.des   Personalausweises mit Anmeldebestätigung einer Nebenwohnung des Einwohnermeldeamts (für Zweitwohnbesitzer) rechtzeitig die Wahlkarten zu erhalten.

Quelle 1: Artikel Möwenpost Travemünde 02/13 zur Grünstrandentscheidung

Quelle 2: Artikel Lübecker Nachrichten 01.02.13 

Quelle 3: Artikel Travemünde Aktuell 31.01.13 – SPD chartert Busse

Quelle 4: Artikel Travemünde Aktuell 31.01.13 – CDU: SPD manipuliert Einwohnerversammlung!

Quelle 5: Artikel Travemünde Aktuell 31.01.13 – FREIE WÄHLER  freuen sich, dass in der Bürgerschaft erneut erfolglos beantragt wurde, das gesamte Verfahren mitsamt der Einwohnversammlung zu stoppen.http://www.travemuende-aktuell.de/aktuell/nachrichten_17732-FREIE_WAeHLER_zum_Gruenstrand_Jetzt_haben_die_Buerger_das_Wort.htm&suche=Gr%C3%BCnstrand&sw=0

Quelle 6: “Lübeck Fenster” der Stadt Lübeck

Anlage: Brief des Travemünder Einwohners Jürgen Schlichting vom 29.01.13  an die Fraktion “Die Linke” zum Grünstrand und der Marina

 

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Betrifft auch den Grünstrand: “Unsere Stadt soll hässlicher werden”………? Kritische Anmerkungen von Tarek Leitner

einsortiert unter: Allgemein18:47

01.02.2013

Der Fensehjournalist Tarek Leitner hat in seiner Streitschrift “Mut zur Schönheit”, Brandtstätter Verlag, Wien, in sechs Kapiteln, wie “Was wir verloren und bekommen haben” oder “wer unsere Umgebung so hässlich werden lässt” einen höchst aktuellen Zustandsbericht zur Thematik ästhetischer Umweltbedingungen vorgelegt, der im wesentlichen auch auf die von der Lübecker Bürgerschaft vorgelegten Ziele der touristischen Entwicklung des Grünstrandes von Travemünde übertragbar ist; Stichworte:

“Das Bild der Landschaft als Gesamtheit von Natur- und Kulturfläche einschließlich der Bebauung und Infrastruktur kann unzweifelhaft als größte und sichtbarste Bühne eines Landes wahrgenommen werden”.

“Die kritischen Auswirkungen des Tourismus auf die Landschaft, ihre Kommerzialisierung und Verunstaltung mit Infrastruktur als Nebenprodukt der Unterhaltungsindustrie”.

“Die großflächige Verschlingung der Landschaft, die seit fünfzig Jahren unvermindert anhält und welche eine geradezu apokalyptischse Zukunftsszenario mit der totalen Verbauung des Landes impliziert”.

“Ein Großteil des in den letzten Dekaden unter den Postulaten des Fortschritts, des Wachszums und der Wirtschaftlichkeit Gebauten weist einen offensichtlichen Mangel an Schönheit auf, der zwar von vielen erkannt wird, dem aber meist mit großer Gleichgültigkeit begegnet wird: Schönheit ist keine Kategorie der gegenwärtigen Politik”.

Helmut Mayer weist auch auf Tarek Leitners Hinweise hin,” auf die Verantwortlichkeit der Bauherrn und ihrer Erfüllungsgehilfen bei Planung und Realisierung , der dabei besonders die großen, anonymen Bauherrn und Immobilienentwicklung anspricht, deren Ziel “in erster Linie die schnellstmögliche Profitmaximierung bei ihren Investition” darstellt. Es entstehen irreversible lebensfeindliche räumlich Strukturen in allen Bereichen. Maßstäblichkeit, Einfügung in die Umgebung und lebensgerechter Außeraum bleiben dabei auf der Strecke. Tarek Leitner macht in diesem Zusammenhang seiner Empörung Luft und fordert nachdrücklich einen universellen und kritischen Blick auf unsere gebaute Umwelt”.

“Ein wesentlicher Grund für diese fatalen Auswirkungen ist die Zuständigkeit der Gemeindepolitik und der Bürgermeister für die Raumordnung. Mit diesem Grundübel auf der kommunalen Ebene ist mit einer Abhängigkeit von personellen Beziehungen und einer oftmals lokal völlig beschränkten Zukunftsperspektive Tür und Tor geöffnet. Die Raumordnung gehört einer übergeordneten Ebene angeordnet, für die zukunftsträchtige Modelle und Strategien angewendet werden müssen”.

Unser Kommentar: Nach Tarek Leitner darf es keine Bebauung des Grünstrandes mit Luxusimmobilien geben.

Quelle: Artikel “Frankfurter Allgemeine Zeitung” vom 28.01.13 von Helmut Mayer über die von Tarek Leitner beklagte zunehmende Verschandelung der Umwelt.

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FUL beantragt Stopp der Bebauungspläne für den Grünstrand

einsortiert unter: Press05:00

30.01.2013

Die FUL will in der Bürgerschaftssitzung am 31.01.13 den Stopp der Bebauungspläne für den Grünstrand beantragen. Nichts spricht dagegen, dass CDU. Grüne, Linke und die Piraten mitstimmen, Mit ihrer Mehrheit von 31 der 60 Sitze würde die Bürgerschaft noch vor der Einwohnerversammlung am 04.02.13 im MARITIM Strandhotel bestätigen, was die EilnwohnerInnen mehrheitlich seit langem verlangen: Keine Luxusbebauung mit dem IMETAS-Projekt!

Nach der Konfusion, die Wirtschaftssenator Schindler durch die verspätete Änderung von Tagesordnung und Tagungsort verursacht hat, muss er deutliche Hinweise am Pommernzentrum veranlassen, dass der Versammlungsort nun das MARITIM Strandhotel ist. Das gebietet die Dienstpflicht der Stadt, ebenso der Transport von dortigen EinwohnerInnen zum MARITIM. Die Umladung durch die Stadt war mit knapp einer Woche Zeit zu kurz:. Notfalls müsste der Versammlungsbeginn im MARITIM auf 18,45 Uhr verschoben werden, bis der evtl. Letzte die Möglichkeit hat zu kommen !! 

Quelle 1:  Artikel Travemünde Aktuell 29.01.13 über FUL Antrag in der Bürgerschaft 

Quelle 2:Artikel Travemünde Aktuell 30.01.13: nochmal Pro und Contra Grünstrandbebauung! http://www.travemuende-aktuell.de/aktuell/nachrichten_17726-Der_Gruenstrand_ist_Strand.htm

Anlage:  Artikel Lübecker Nachrichten 30.01.13 über IMETAS-Bebauungspläne

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ACHTUNG ÄNDERUNG: Die Einwohnerversammlung wird nun doch in das Hotel Maritim verlegt!

29.01.2013

Die Stadt hat sich – sehr spät – der massiven Empörung der EinwohnerInnen zu den Erschwernissen im Vorfeld des zu klein gewählten Versammlungsortes für die Einwohnerversammlung 04.02.13 gebeugt und sich erneut ein bisschen bewegt. Bei unveränderter Einlasszeit 17.00 Uhr (Eröffnungszeit 18.00 Uhr),  wurde die Einwohnerversammlung verlegt in das MARITIM Strandhotel, Trelleborgallee 2, 23570 Lübeck-Travemünde, “Maritimsaal”!

Denken Sie bitte für die Einlasskontrolle und Übergabe der Wahlkarten am Saaleinang daran, Ihren Personalausweis mitzubringen (für Zweitwohnbesitzer mit Anmeldebestätigung des Einwohnermeldeamts).

Diese kurzfristige Ortsänderung führt natürlich – wieder – zu Konfusionen bei den EinwohnerInnen, die diese Ortsänderung nicht mehr rechtzeitig erreicht.  Oder sollte hinter dem ganzen Hin und Her etwa Absicht gesteckt haben?      

Quelle 1: ”LÜBECK Pressedienst” der Hansestadt Lübeck vom 28.01.13 

Quelle 2: Artikel “Travemünde Aktuell 28.11.13, mit Kommentar Leser Julius: “Wer setzt jetzt Busse ein?”

Quelle 3: Artikel Lübecker Nachrichten 29.11.13 

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationsstand über den Grünstrand in Lübeck am 02.02.13

einsortiert unter: Allgemein09:31

28.01.2013

Am Sonnabend, den 02.02.13, ab 11.00 Uhr –  ca. 17.00 Uhr in der Fußgängerzone Breite Straße / neben dem Rathaus am Durchgang zur Kirche informieren wir auf unserem Infostand über die Einwohnerversammlung am 04.02.13  im Pommernzentrum in Travemünde. Wir verteilen dazu Flyer mit Termininfomationen und Hintergründe über die Folgen einer Bebauung.

Der Grünstrand als einzigartige kinder- jugend- und  familienfreundliche Freizeiteinrichtung für die EinwohnerInnen und Touristen ist gefährdet. Kommen Sie gern auf unseren Infostand und nehmen Sie an der Einwohnerversammlung teil!

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

GRÜNER Protest ist wetterfest

einsortiert unter: Allgemein,Travemünde Aktuell08:24

28.01.2013

im Vorfeld der Einwohnerversammlung zeigt sich auch der Travemünde-Kandidat Carl Howe zuversichtlich. “90 Prozent der EinwohnerInnen von Lübeck sind gegen die Bebauung”.

Wir sagen klart: Die bei der Veranstaltung anwesenden EinwohnerInnen sollen sich nicht mit der Präsentation des IMETAS-Projekts zufriedengeben, sondern vor der Abstimmung deutlich die Bedenken äußern, die gegen eine Bebauung sprechen.

Quelle: Travemünde Aktuell 27.01.13

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Polemik der BFL

einsortiert unter: Allgemein,Lübecker Nachrichten07:26

26.01.2013

Die Empörung von Parteien und EinwohnerInnen über das Taktieren der Veranstalter bei der Ortswahl und der Tagesordnung  zur Einwohnerversammlung ist berechtigt.  Die Kritiker als “hysterisch” und “panisch” abqualifizieren kann nur jemand, der die wirtschaftlichen Interessen Einzelner höher stellt als das Allgemeinwohl!

Quelle:   ”in Kürze” in Lübecker Nachrichten vom 26.01.13

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kritik nimmt zu – Verwaltung gibt ein bischen nach – das reicht nicht für ein transparentes Verfahren!

einsortiert unter: Press13:06

25.01.2013

Eine Begrenzung der Präsentationen “Vorstellung Tourismuskonzept ” und “Information Aqua TOP” durch die Verwaltung auf je max. 20 Minuten, um dann ohne Diskussion, die  ”Information und das Votum der Einwohnerversammlung zur Bebauung des Grünstrandes” am Ende zu belassen. Das reicht nicht!  Wie lange wollen die Veranstalter warten, bis sie das Thema Grünstrand an den Anfang der Veranstaltung legen?

Im Übrigen: Die bevorstehende Entscheidung ist eine wegweisende Richtungsentscheidung für oder gegen die Interessen der EinwohnerInen. Diese sollten auch der SPD und ihren Unterstützern eigentlich wichtiger sein als mit einem unausgegorenen Konzept zu versuchen, die defizitäre Stadtkasse zu füllen, ohne Rücksicht auf unwägbare Risiken und Kosten. Kaschiert wird das mit der Notwendigkeit,  mit dem Bau von Luxusimmobilien  dem “hartem touristischen und segelsportlichen Wettbewerb der Ostseebäder zwischen Flensburg und Heringsdorf” zu begegnen. Will man das Allgemeinwohl  so leichtfertig hintenanstellen?

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 24.01.13 über BFL zur Einwohnerversammlung

Quelle 2: Artikel Travemünde Aktuell 25.01.13 über CDU zur Einwohnerversammlung

Quelle 3: Artikel Travemünde Aktuell 25.01.13 über Verwaltung zur Einwohnerversammlung

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Grünstrandversammlung: Will die Stadt Bürger abschrecken?

einsortiert unter: Allgemein10:00

24.01.2013

Wir fassen die schweren Vorwürfe zusammen, die Grüne, Linke und FUL erheben: Schwierige Anfahrt, Tagesordnung und Termin (nach einem Jahr Planung haben Senator Schindler und Bürgemeister Saxe und die Stadtpräsidentin nur an diesem Tag  gleichzeitig Zeit?), Überfrachtung mit Randthemen, Das Hauptthema an den Schluß gesetzt.

Quelle:

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aufruf an die Bürgerschaft: Wir fordern eine bürgernahe Entscheidung für den Erhalt des Grünstrandes

einsortiert unter: Allgemein11:04

23.01.2013

Es gibt schon seit langem ein Votum von 21.113 Unterschriften gegen eine Bebauung des Grünstrandes mit Luxusimmobilien. Und am 10.03.12  auf dem Workshop “Grünstrand” wurden von den EinwohnerInnen eine Vielzahl bürgernaher Nutzungsmöglichkeiten als Alternative zu den vorliegenden Bebauungsplänen von IMETAS erarbeitet. 

Den Einwohnern aus dem Herzen gesprochen: “Der Travemünder Grünstrand ist ein seltenes Kleinod an der Ostsee – ein Strand ohne Sand”! 

Quelle: Artikel Travemünde Aktuell vom 13.06.07 über die Meinung vieler EinwohnerInnen zum Grünstrand http://www.travemuende-aktuell.de/aktuell/nachrichten_10461–1.htm

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einwohnerversammlung 04.02.13 kann den Verkauf des Grünstrandes verhindern!

einsortiert unter: Allgemein11:13

22.01.2013

viele EinwohnerInnen engagieren sich gegen das Projekt “Luxusimmobilien mit Marina” für den Erhalt des Grünstrands. Bereits am 10.03.12 wurde im Hotel “Maritim” ein öffentlicher workshop durchgeführt. Hier wurde durchgesetzt, dass entgegen der festgelegten Agenda nur  über die Gestaltung der Restfläche  diskutiert wurde. Nach engagiertem Widerspruch aus dem Saal wurde erreicht, dass die zukünftige soziale Nutzung der Gesamtfläche des gesamten Grünstrandes Thema des workshops wurde. Es wurden viele interessante Alternativen erarbeitet, die Grundlage der weiteren Planung der Bürgerschaft sein sollten.

Auch am 04.02.13 muss die Agenda geändert werden. Vor der Abstimmung muss eine ausführliche Diskussion über die bekannten Risiken des Projekts stattfinden!

Das Projekt “SegelCampus Möwenstein” von IMETAS kann gekippt werden, wenn auf der Einwohnerversammlung gegen den Verkauf des Grünstrandes gestimmt wird und die Bürgerschaft ihre Zusage einhält, dem Votum der Einwohnerversammlung zu folgen.

Die unterschiedlichen politischen Ziele der Bebauungsgegner in den Parteien und Wählergemeinschaften haben eins gemeinsam: Erst einmal das IMETAS-Projekt kippen. Der beginnende Wahlkampf zur bevorstehenden Kommunalwahl hat bei der Bürgerschaftsentscheidung zurückzustehen!

Das bisherige Verhalten der Bebauungsbefürworter in der Bürgerschaft im Vorfeld der Einwohnerversammlung wird die empörten EinwohnerInnen bestärken, zahlreich zu erscheinen, um mit ihrer Stimme  ihren Grünstrand zu retten!

Quelle 1:  Artikel von Klaus Petersen (CDU) in der Lübecker Stadtzeitung 11.12.12 http://stadtzeitung.luebeck.de/suche/artikel/id/25996

Quelle 2: Artikel Travemünde Aktuell 13.12.12 zur wahnsinnig bürgernahen Einwohnerversammlung am 04.02.13 (?) der SPD und der Bebauungsablehnung der FUL http://www.travemuende-aktuell.de/aktuell/nachrichten_17588-Da_haben_wir_gesagt_dann_nehmen_wir_das_Angebot_was_eben_halt_noch_da_ist.htm&suche=Gr%C3%BCnstrand&sw=0

Anlage 1: Analyse des workshops “Grünstrand” 10.03.12

Anlage 2: Abschrift der Gruppenmeinungen im  workshop “Grünstrand” 10.03.12

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Grünstrandinfo: Der Ortsrat tagt am 23.01.13

einsortiert unter: Allgemein18:46

19.01.2013

Im Ortsrat wird eine aktuelle Bürgerinformation zur Einwohnerversammlung am 04.02.13 erfolgen. Wer Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich dort einzubringen.

Quelle: Rundschreiben des Ortsrats von Travemünde Travemünde

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einwohnerversammlung 04.02.13: Senator Schindler macht es den EinwohnerInnen wirklich schwer!

einsortiert unter: Allgemein15:47

19.01.2013

Erst wurde der ursprüngliche Termin für die Einwohnerversammlung verschoben. Dann wählte man trotz guter Alternativen das viel zu kleine und schlecht zu erreichende Pommernzentrum aus. Der neue Termin wurde uns von der Verwaltung erst diese Woche telefonisch mitgeteilt. Veröffentlicht wurde er bis heute nicht!

Außerdem wurde uns jetzt erst mitgeteilt, es gäbe keine Möglichkeit des Abgleichs (?)  vorliegender Einwohnermeldedaten von EinwohnerInnen mit  Nebenwohnsitz (Zweitwohnbesitzer) im Pommernzentrum.  Ohne Vorlage des Personalausweises und einer Anmeldebestätigung des Einwohnermeldeamts kann man nicht abstimmen.

Schließlich stehen inzwischen weitere Themen auf der Agenda der ausschließlich wegen des Grünstrandverkaufs einberufenen Einwohnerversammlung:  „Wachstumskonzept“, „Bettenbedarf“, „touristische Entwicklung” und “Aqua Top”. Die Präsentation des Investors IMETAS zu seinen Bebauungsplänen mit Diskussion und Abstimmung  über den „Grünstrandverkauf”  findet erst am Ende der Veranstaltung statt. Das ist eine undemokratische Manipulation der EinwohnerInnen! Das Thema “Grünstrandverkauf” gehört an den Anfang der Einwohnerversammlung!

Gerade weil die SPD es uns mit all diesen Mitteln so schwer macht, rufen wir alle EinwohnerInnen  auf, am 04.02.13 zahlreich zu erscheinen, um das absurde IMETAS-Konzept zu kippen!

Anlage : Flyer

Quelle:  Travemünde Aktuell 19.01.13: Die Grünen kritisieren die schlechte Informationspolitik der Verwaltung

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bürgermeister Saxe sieht kein Problem für die Einwohnerversammlung. Wir schon!

einsortiert unter: Travemünde Aktuell11:03

13.01.2013

Denn für die  erwarteten bis zu 1000 TeilnehmerInnen könnte es Pommernzentrum evtl. eng werden. Alternativen waren doch vorhanden!  Hat Herr Saxe das bewusst in Kauf genommen, damit Viele vor der Tür stehen bleiben? Danach könnte dann der Verkauf “wegen der geringen Anwesenheit von Bebauungsgegnern” beschlossen werden. Der Bürgermeister könnte dann sagen, er sei doch dem Willen der EinwohnerInnen gefolgt, nicht zu verkaufen, wenn die EinwohnerInnen das nicht wollten.

Die gegen das Projekt sprechenden Finanzierungsprobleme und Infrastrukturhemmnisse wird IMETAS bei der Präsentation verschweigen.

Auch darüber, dass durch die im EU-weiten Interessenbekundungsverfahren  vorgeschriebene Verknüpfung der Marina mit der Luxusbebauung in großem Maße freie Liegeplätze im Hafen entstehen, werden wir nichts hören.

Die parallel zur Kaiserallee geplanten Luxusimmobilien sind absolut jugend- und familienfeinlich, weil die verbleibende Restnutzungsfläche dann keinen “Grünstrand” mehr darstellt. Familien mit ihren Kinden müssen dann ab mittags im Schatten der hohen Häuser vor den Terrassen und Balkons der gestörten Anwohner spielen. Über kurz oder lang werden die Grünstrandgäste vergrault sein. Ist es das, worauf hier spekuliert wird?

Ihr Kommen auf die Einwohnerversammlung kann dazu beitragen, dass das von Herrn Altenburg angeprangerte “überhebliche, versnobte und abgehobene Verhalten der Macht” auch beim dritten Anlauf erfolglos bleibt.

Quelle: Travemünde Aktuell 12.01.13 – Lilo von Holt zum IMETAS Projekt

Das Konzept kann nicht überzeugen.

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einwohnerversammlung 04.02.13: Warum wurde das ungünstige Pommernzentrum ausgewählt?

einsortiert unter: Allgemein10:37

11.01.2013

Das fragen sich viele EinwohnerInnen, die mitwählen wollen. .

Um sich einen Platz im Saal zu sichern, empfehlen wir allen Wählern,recht frühzeitig zu erscheinen!     Zu berücksichtigen sind wegen des vermutlich starken Andrangs am Eingang des Pommernzentrums (Ostseeakademie) auch die langen Fahrfrequenzen der Verkehrsmittel zur Station Travemünde-Skandinavienkai:  Die Bundesbahn fährt nur jede Stunde,  Bus 30 und 33 nur jede halbe Stunde. Autofahrer Achtung: Auch vom Parkplatz benötigt man einige Zeit bis zum Eingang des Pommernzentrums. Er macht nicht den Eindruck, als könnten dort alle Besucher Platz finden. Das Parken im Halteverbot ist wegen zu erwartender Strafzettel nicht zu empfehlen.

Die EinwohnerInnen sollten sich jedoch von diesen ungünstigen Umständen nicht abhalten lassen und trotzdem zahlreich erscheinen! Der Grünstrand wird es ihnen danken.

Quelle 1: Lübecker Nachrichten 11.01.13 – Leserbrief Herr Sinke

Quelle 2: Brief des Travemünder Einwohners, Herr Altenburg, vom 06.01.13, an Bürgermeister Saxe (SPD)

Quelle 3: Leserbrief  in den “Lübecker Nachrichten” vom 16.01.13 des Travemünder Einwohners, Herr Koslowski

 Quelle 4: Offener Brief eines Travemünder Bürgers

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das kurze Gedächnis der Wähler – Ringen um den Grünstrand

einsortiert unter: Allgemein,Travemünde Aktuell18:31

07.01.2013

Die Kooperationsvereinbarung  ist geplatzt –  alles ist offen – jetzt  besteht die Möglichkeit, das Projekt Grünstrand einzustellen, da müsste doch eine Mehrheit zustande kommen!

Das Votum der EinohnerInnen auf der Einwohnerversammlung am 04.02.13 im Pommernzentrum (Ostseeakademie) wird dazu beitragen, einen gemeinsamen Antrag der Fraktionen gegen dieses leidige Projekt zu ermöglichen.

Quelle: Travemünde Aktuell 06.01.13

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FUL ruft alle Fraktionen auf, die Bebauung des Grünstrandes zu stoppen, reicht das?

einsortiert unter: LN18:05

07.01.2013

Mit diesem Ziel ist die FUL gar nicht allein, es geht nun darum, sich auf einen gemeinsamen Antrag zur Einstellung des  Projekts zur Bebauung des Grünstrandes zu einigen. Dazu müssen alle auf einander zugehen! Da darf der Wahlkampf für die Kommunalwahlen keine Rolle spielen! Sonst lacht sich die SPD ins Fäustchen.! Wer will das noch?

Quelle: LN 05.01.2013

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2013: Große Projekte, tolle Events und wichtige Entscheidungen

einsortiert unter: Lübecker Nachrichten17:35

07.01.2013

Wenn das Großprojekt Grünstrandbebauung  mit einem Hotel und bis zu sieben Apartmenthäuser tatsächlich umgesetzt werden sollte, was wird dann aus der Travemünder Woche?

Diese einzige “Highlight” von Travemünde wird von den Teilnehmern der Regatten bevorzugt, weil sie sich mit ihren Booten und Wohnwagen auf dem Grünstrand mitten im Geschehen entspannen können. Sie werden sich nicht auf irgend eine Wiese verfrachten lassen und ihre Teilnahme zukünftig absagen!

Quelle:  Lübecker Nachrichten 01.01.13  Lübecks Weg durchs neue Jahr

Anlage:

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bürgermeister Saxe: Grünstrand ist Teil der Tourismusentwicklung mit Luxusbebauung

einsortiert unter: Allgemein11:45

06.01.2013

Bürgermeister Saxe betont, dass die Entscheidung über den Grünstrandverkauf der Bürgerschaft vorbehalten bleibt. Zu dieser Wahrheit gehört aber auch: Die Bürgerschaft hat zugesagt, sich bei dieser Entscheidung an das Votum der Einwohnerversammlung zu halten! Daran wird sich Bürgermeister Saxe messen lassen müssen.

Quelle: Lübecker Nachrichten 30.12.2012

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FUL unterstützt Antrag auf Einstellung der Verkaufsbemühungen

einsortiert unter: Travemünde Aktuell11:18

06.01.2013

Die FUL will die Grünstrandbebauung endgültig stoppen und appelliert daran, sich an die Zusagen zu halten, dem Votum der EinwohnerInnen auf der Einwohnerversammlung am 04.02.13  im Pommernzentrum (Ostseeakademie) zu folgen: „ Es muss jetzt endlich Schluss sein mit taktischen Überlegungen“

Quelle 1: Travemünde Aktuell 02.01.2012 

Quelle 2: Travemünde Aktuell 02.01.2012

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Grünstrand ist schon bebaut – was wird aus dem Verkauf?

einsortiert unter: Lübecker Nachrichten10:39

30.12.2012

Die Mehrheit der EinwohnerInnen  ist gegen den Verkauf, der Kooperationsvertrag ist geplatzt und es gibt eine theoretische Mehrheit in der Bürgerschaft für die Einstellung der Verkaufsverhandlungen. Das sollte doch trotz der bevorstehenden Kommunalwahlen  möglich sein. Herr Senator Schindler und IMETAS hoffen natürlich, dass dies nicht passiert und bleiben stur bei den Verkaufsplänen. Der neue Spielplatz, Bänke, Buschwerk wurden erstellt, alles muss bei Verkauf wieder abgebaut und woanders wieder aufgebaut werden. Geld spielt wohl keine Rolle, das zahlt alles….wer? Wir! Das Land hat ja schon gezahlt, wird dann nichts zurückgefordert?

Quelle: 30.11.12 Lübecker Nachrichten

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------